Hallo und Moin,
ich heiße Julia Vogel und lebe in Delmenhorst.

Als gelernte Siebdruckerin gründete ich 2014 die Druckwerkstatt mit dem Ziel, meine Begeisterung für Druckgrafik und ihre Möglichkeiten weiter-zugeben. Anfangs befand sich der Standort in Delmenhorst in der Galerie HausBerGer, bis im März 2019 der Umzug nach Schierbrok, Ganderkesee in größere Räumlichkeiten folgte.


Neben meiner hauptberuflichen Arbeit als selbstständige Dozentin und Autorin arbeite ich in der Jugendkunstschule in Delmenhorst, leite mehrere Kunst-AGs in der Nachmittagsbetreuung und doziere zu verschiedenen Themen in den Delme-Werkstätten über die VHS Delmenhorst.


Gerade diese Mischung aus interessanten Menschen jeden Alters macht meine Arbeit so spannend und abwechslungsreich. Ich bin jederzeit offen für neue Projekte und freue mich über die Kontaktaufnahme verschiedener Institutionen!

  • In kleinen Gruppen arbeiten wir völlig wertfrei, ohne Perfektions- und Ergebniszwang.
  • Gruppen sind immer herzlich willkommen.
  • Ich begleite Sie bei Ihren Projekten, mit Anregungen und Tipps. Teilnehmer bekommen immer genügend Freiraum für eigene Ideen.
  • Sie benötigen keinerlei Vorkenntnisse. Die Freude am Tun und die Bereitschaft für Neues sind die besten Voraussetzungen!

Die Druckwerkstatt

Erdgeschoss
Hier befindet sich der Bereich für Siebdruckkurse ohne Lösemittel auf Papier und/oder Textilien.

Für T-Shirt-Druck steht auf Anfrage ein Karussell zur Verfügung. Die Siebbelichtung und -entwicklung finden in einem separaten Raum statt.

 

Seit Mai 2019 befindet sich auch eine schöne Lithografie-Presse im Besitz der Werkstatt-Gemeinschaft.

Dunkelkammer
Für Liebhaber der analogen Fotografie wird zur Mitte des Jahres eine große Dunkelkammer geben. Neben der analogen Filmentwicklung finden hier Workshops zum Thema Cyanotypie und weitere Edeldruckverfahren statt.

Obergeschoss
Hier befindet sich der Workshopbereich für Linolschnitt, Drucken mit Holzlettern, Monotypie, Collagraphie, Papierschöpfen und diverse Sonderthemen. Radierung auf Anfrage. Eine gemütliche Pausenecke und ein Computerplatz sind ebenfalls vorhanden.

In der offenen Werkstatt erhalten Teilnehmende mit Vorerfahrungen die Möglichkeit, ihre Techniken weiter zu vertiefen oder mit verschiedenen Materialien und (Misch-)Themen zu experimentieren. Für den Siebdruck stehen z.B. alle Materialien zur Verfügung.

Im DruckLab lassen sich spezielle Verfahren ausprobieren, die im normalen Kursalltag zu aufwendig und zeitintensiv sind.

Um die Druckgrafik an Schulen und entsprechenden Einrichtungen wieder erlebbar zu machen, werden umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten angeboten. Denn künstlerische Druckgrafik lässt sich auch ohne teure Ausrüstung super umsetzten!

 

Sie suchen einen Raum für Ihre Ideen und Projekte? Vielleicht ist ja die Miete eines

Arbeitsplatzes etwas für Sie.

Werkstatt-Philosophie

Hier ist jeder willkommen!
Vorkenntnisse sind weder bei den Kursen den künst-lerische Drucktechniken, noch beim Malen oder Zeichnen erforderlich. Die Freude am Tun und die Bereitschaft sich auf Neues einzulassen sind die besten Voraussetzungen!

 

Das ist mir wichtig
Ich verzichte in den Workshops auf den Einsatz und Gebrauch von schädlichen Lösungs-mitteln. Beim Siebdruck verwende ich ausschließlich lösemittelfreie Druckfarben auf Wasser oder/und Ölbasis.

 

Kleine Gruppen (je nach Technik bis max. 5 Personen) ermöglichen eine individuelle, persönliche Betreuung und lassen viel Raum für Austausch und Umsetzung. Wartezeiten möchte ich soweit es geht vermeiden.

 

Was bedeutet „Craftschöpferey“?
Die Bezeichnung ist ein Fantasiewort. Es setzt sich zusammen aus „Craft“ – engl. für (von Hand) fertigen, (kunsthandwerklich) gestalten, und „Schöpferey“, was den Ort bezeichnen soll, an dem jemand etwas Wichtiges erschafft/der Schöpfer eines Kunstwerks ist. Die Endung –ey ist altertümlichen Berufsbezeichnungen nachempfunden, wie z.B. Buchdruckery oder Schriftgießerey.